Rezension des Buches Bitterschokolade.

9 röster
12614 visningar
uppladdat: 2003-08-31
Nedanstående innehåll är skapat av Mimers Brunns besökare. Kommentera arbete
Rezension des Buches Bitterschokolade.

Bitterschokolade, ein Buch, das von Mirjam Pressler geschrieben ist. Es handelt über Eva, ein 15-Jähriges Mädchen und ihre Entwicklung eine selbsichere Person zu werden. Im Anfang glaubte Eva dass sie zu dick war und dass das war die Ursache sie allein war.
Sie versuchte immer nicht so viel zu essen, aber bald bekam sie Hunger und aß Schokolade und Süßigkeiten. Danach hatte sie Angst und sagte dass sie nie mehr essen wird. Eva hatte Essproblemen und hasste ihr Körper.

Aber eines Tages traf Eva Michael, einen andersartigen, freundlichen Jungen und Sachen wurden bald verändert. Michael gefällt Eva und Eva gefällt Michael. Das hatte Eva nie geglaubt und sie war froh, weil Michael sie liebt, auch wenn sie dick war. Michael fand Eva ein bisschen dick, aber süß
“Du bist ein schönes Mädchen Eva” (s 89).
Mit Hilfe Michaels wurde Eva viel selbstsicherer und bald bekam sie auch Freundinnen in der Schule.

Eva, die Hauptperson dieses Buches hat, wie ich früher geschrieben habe, durch das Buch sich verändert. Zuerst war sie unsicher, schüchtern und glaubte dass niemand sie lieben konnte, weil sie so dick war. Immer diese Angst von ihre Aussehen und Körper.
Sie fühlte dass sie nicht zusammen mit dem anderen Klassenkameraden gehört, sie waren schlanken und beliebt, Eva war dick und allein.

Aber als sie Michael traf, wurde sie bald wie eine ganz andere Person. Zusammen mit Michael war sie nicht schüchtern, sie konnte sprachen, lachen sogar in der Disko tanzen. Sie wurde ein frohes Mädchen, das ihr Körper akzeptierte und liebte und das gern zusammen mit ihren Klassenkameraden war.

Michael ist ebenso alt wie Eva (15 Jahre) und geht in neunte Klasse, er erzählt Eva dass er, wenn er groß wird, will er Seemann werden. Michael ist freundlich aber er hat nie Geld und darum muss Eva immer für ihn bezahlen. Er ist romantisch und erfinderisch und er bringt Eva immer an verschiedene tolle Sachen mit

Franziska ist ein Klassenkamerad von Evas, sie ist freundlich und energisch. Eines Tages hatte Franziska Eva zu sich eingeladen, als sie etwas über die Schule sprechen sollten.
”Mensch Eva, ich habe immer gedacht, du interessierst dich überhabt nicht für uns. Du bist dir zu gut für uns”(s 95)
Danach wurde Franziska eine Freundin von Eva und zusammen hatten sie viel spaß, eines Tages gingen sie Kleider zu einkaufen.

”E: Schämst du dich nicht mit mir?
F: Warum?
E: Weil ich so dick bin.
F: Du bist verrückt! Warum soll ich mich schämen? Es gibt halt Dünne und Dicke, na und?”
Franziska war also, trotzdem sie dünn und beliebt war, vorurteilsfrei, und das gefiel Eva!

Evas Vater war sehr streng und wollte nicht dass Eva spät nach Hause kam. Wenn sie manchmal das tat, ärgern er sich viel über sie.
Evas Mutter dagegen verstand dass Eva sehr allein war und tröstete sie mit Süßigkeiten. Sie sah außerdem dass ihre Tochter groß war und versuchte immer Eva wenn ihr Vater über sie ärgern zu helfen.

Das Buch spielt in viele verschiedene Milieus, zum Beispiel: in der Schule, in dem Park, in einer Disko und selbstverständlich auch zu Hause Evas.
Ich glaube dass die Schule sieht wie alle andere Schulen aus und darum beschreibe ich sie nicht, aber ich kann vielleicht etwas über den Park erzählen. In der Mitte des Parks, wo Eva Michael traf ist ein Brunnen mit kalten Wasser, er ist nicht tief aber schön. Es gibt auch Bäumen, Büschen und leere Bänke. In der Disko: „Sie betreten einen mit Luftballons geschmückten Raum. Auf einer kleinen Bühne stehen Lautsprecherboxen, an denen drei Männer herumbasteln. Es quietscht und brummt“(s70)

Zu Hause, in ihr Zimmer ist der einzig Platz wo Eva sich ruhig fühlt, weil hier niemand sehen können, dass sie so dick ist.

Bitterschokolade war ein ganz interessantes Buch, weil es von etwas für Jugendliche wichtig Thema handelt, nämlich: Dick oder Dünn? Hier darf man Evas Entwicklung folgen und vielleicht kann ein Mädchen, das dieses Buch liest, verstehen dass man nicht braucht, dünn zu sein. Dass man auch als dick Freund und Freundinnen bekommen kann. Mirjam Pressler hat dieses B...

...läs fortsättningen genom att logga in dig.

Medlemskap krävs

För att komma åt denna sida måste du vara medlem och inloggad.

Är du inte redan medlem?

Bli medlem nu och få tillgång till allt innehåll på hela Mimers Brunn.

Källor för arbetet

Saknas

Kommentera arbetet: Rezension des Buches Bitterschokolade.

 
Tack för din kommentar! Ladda om sidan för att se den. ×
Det verkar som att du glömde skriva något ×
Du måste vara inloggad för att kunna kommentera. ×
Något verkar ha gått fel med din kommentar, försök igen! ×

Kommentarer på arbetet

  • Rickard Brinck 2008-05-18

    Perfekt, nu slipper jag läsa d

Liknande arbeten

Källhänvisning

Frida Persson [2003-08-31]   Rezension des Buches Bitterschokolade.
Mimers Brunn [Online]. http://mimersbrunn.se/article?id=2237 [2017-12-11]

Rapportera det här arbetet

Är det något du ogillar med arbetet? Rapportera
Vad är problemet?



Mimers Brunns personal granskar flaggade arbeten kontinuerligt för att upptäcka om något strider mot riktlinjerna för webbplatsen. Arbeten som inte följer riktlinjerna tas bort och upprepade överträdelser kan leda till att användarens konto avslutas.
Din rapportering har mottagits, tack så mycket. ×
Du måste vara inloggad för att kunna rapportera arbeten. ×
Något verkar ha gått fel med din rapportering, försök igen. ×
Det verkar som om du har glömt något att specificera ×
Du har redan rapporterat det här arbetet. Vi gör vårt bästa för att så snabbt som möjligt granska arbetet. ×

Logga in